Büro für Leichte Sprache Hamburg

Leichte Sprache

Dafür arbeitet das Büro:

Es soll mehr Texte in Leichter Sprache geben.

Leichte Sprache ist wichtig
für Menschen mit geistiger Behinderung:

• Damit jeder einen Text gut lesen kann.

• Damit jeder gut versteht,
was im Text steht.

• Damit jeder gute Infos hat.

Zeitung

Die meisten Texte sind in Schwerer Sprache.

Zum Beispiel:

• Artikel in der Zeitung.

• Oder Briefe von der Behörde.

Nicht verstehen

Schwere Sprache ist ein Hindernis
für Menschen mit geistiger Behinderung.

Sie brauchen dann oft Hilfe für den Text.

Zum Beispiel:

Der Betreuer erklärt: Das steht im Text.

Vestehen

Leichte Sprache macht Texte einfach:

Das Büro schreibt einen Text in Leichter Sprache.

Und Menschen mit Behinderung prüfen den Text.

Zum Beispiel:

  • Ob der Text wirklich leicht ist.
  • Oder ob schwere Worte im Text sind.

Dann muss das Büro den Text besser schreiben:

Damit jeder den Text lesen kann.

Seitenbeispiel Leichte Sprache

Für Leichte Sprache gibt es viele Regeln.

Zum Beispiel:

• Einfache Wörter

• Kurze Sätze

• Große Schrift

Dieser Text ist in Leichter Sprache.

Büro

Was macht das Büro für Leichte Sprache?

Das Büro schreibt Texte in Leichter Sprache.

Und das Büro macht Übersetzung.

Das bedeutet:

Ein Text ist in Schwerer Sprache.

Das Büro schreibt den Text neu:

In Leichter Sprache.

Für die Übersetzung bekommt das Büro Geld.

Fortbildung

Das Büro macht Fortbildungen:

Damit mehr Menschen Leichte Sprache nutzen.

S. Zornow

Wer macht das Büro?

Susanne Zornow leitet das Büro.

Und sie schreibt Texte in Leichter Sprache.

Gefördert dirch die Aktion Mensch

Die Aktion Mensch

unterstützt das Büro mit Geld.

Das schwere Wort ist: Förderung.

Bild: Fragen

Haben Sie Fragen zum Büro?

Oder zu Leichter Sprache?

Dann können Sie bei Susanne Zornow anrufen.

Wir freuen uns auf Sie.

Bild: Telefon 040 - 689 433 12
Bild: Email s.zornow @ lebenshilfe-hamburg.de

 

___________________________________________________________

Neu bei der Lebenshilfe: Büro für Leichte Sprache Hamburg

Hier können Sie in Alltags-Sprache lesen:

Neu bei der Lebenshilfe:
Büro für Leichte Sprache Hamburg.

 

Die Bilder sind von:
© Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen e.V.,
Illustrator Stefan Albers, Atelier Fleetinsel, 2013.

 

Mehr Texte in Leichter Sprache:

___________________________________________________________

 
 

In Leichter Sprache: Das Miniatur Wunderland Hamburg

In Leichter Sprache: Das Miniatur Wunderland Hamburg

Hier finden Sie Infos in Leichter Sprache
zum Miniatur Wunderland Hamburg.

Zum Beispiel:
- Das können Sie im Miniatur Wunderland sehen.
- Das können Sie im Miniatur Wunderland machen.
- So finden Sie das Miniatur Wunderland.
- Das sind die Öffnungs-Zeiten vom Miniatur Wunderland .

In Leichter Sprache: Der Michel

In Leichter Sprache: Der Michel

Hier finden Sie Infos in Leichter Sprache
zum Michel.

Zum Beispiel:
- Das können Sie im Michel sehen.
- Das können Sie im Michel machen.
- So finden Sie den Michel.
- Das sind die Öffnungs-Zeiten.

In Leichter Sprache: Das Hamburger Rathaus

In Leichter Sprache: Das Hamburger Rathaus

Hier finden Sie Infos in Leichter Sprache
zum Hamburger Rathaus.

Zum Beispiel:
- Das können Sie im Rathaus sehen.
- Das können Sie im Rathaus machen.
- So finden Sie das Rathaus.
- Das sind die Öffnungs-Zeiten.

In Leichter Sprache: Flüchtlinge mit Behinderung in Hamburg.

In Leichter Sprache: Flüchtlinge mit Behinderung in Hamburg.

Die Lebenshilfe Hamburg
macht ein neues Projekt.
Das Projekt heißt: ZuFlucht Lebenshilfe.

Darum geht es im Projekt:
- Flüchtlinge mit Behinderung in Hamburg.
- Und die Helfer von den Flüchtlingen.

Die Helfer brauchen
Infos über Behinderung,
damit sie Flüchtlingen mit Behinderung helfen können.

Wollen Sie mehr über das Projekt wissen?

Wenn Sie auf das Bild klicken,
können Sie den ganzen Text in Leichter Sprache lesen.

In Leichter Sprache: Abstimmung über die Olympischen Spiele.

In Leichter Sprache: Abstimmung über die Olympischen Spiele.

Sollen die Olympischen Spiele in Hamburg sein?

Die Menschen in Hamburg können wählen:

• Ob sie dafür sind.
• Ob sie dagegen sind.

Wenn Sie auf das Bild klicken,
kommen Sie zum Text:

Abstimmung über die Olympischen Spiele.